Internationale Pressestimmen zu „ESKALATION“:



„Herausragende Musik, die definitiv den Freunden von RIO, Neo-Chamber-Prog, Zeuhl, Univers Zero, Art Zoyd und Co, Zappa und sogar gradlinigem Prog Rock gefallen wird. Ausgezeichnet.“ PROGRESSION (USA), Frühjahr 2002

"...ein Muss für Univers-Zero-Fans...flotte Instrumentalstücke...superb!“ EURO ROCK PRESS (Japan) No.14, 2002

"Ich kann diese abenteuerliche und intelligente Perle progressiver Musik nicht genug empfehlen- gerade den Leuten, die sonst rein instrumentaler Musik ablehnend gegenüberstehen. Für die anderen, den Liebhabern seltener musikalischer Erlebnisse, ist das ein One-Way-Ticket zur Extase!" Koid'9 (Frankreich), Januar 2002

„Sehr gutes Zeug. Zu empfehlen für Leute, die sich gerne mit anspruchsvollerer Musik befassen wollen, aber einen relativ leichten Einstieg wünschen.“ BACKGROUND MAGAZINE (Holland) No.78, Mai 2002

„...voll von einfallsreichen Wendungen, unerwarteten Arrangements und herausragendem Spiel.“ EXPOSÉ (USA), April 2002

„...der Fagottist Stephan Köhr ist's, dem der Rezensent die so unerwartete wie erfreuliche Erkenntnis verdankt, dass intelligenter Rock, wie er einst exemplarisch und nahezu ausschließlich von der britischen Multiinstrumentalisten-Kapelle Gentle Giant gespielt wurde, auch im Jahr 2001 noch möglich ist. Ein Mirakel, diese Platte.“ KEYBOARDS (Deutschland), 11/2001 „CD des Monats“

„Am besten gefallen uns (...) die metallischen Rhythmen, die von Gamelan-Musik beeinflusst scheinen. Hier regiert die Magie.“ AUF ABWEGEN #10 (Deutschland), Juni 2002

„Noch so ein wunderbares Album, und Stephan Köhr kann sich direkt einreihen neben die großen Post-Rock-In-Opposition-Komponisten wie James Grigsby oder Dave Kerman.“ TRAVERSES (Frankreich), Jan.2002

"...reichhaltig und intelligent, (...) eine Art Post-Rock-In-Opposition, leicht zugänglich, die aber besser die anderen Elemente des Prog-Rock in sich vereint." PROGRESISTE (Belgien), Juli 2002

Fortsetzung folgt...

zurück